Zurück zu:
| Ukraine | Leitseite |

 

Generalbezirk Dnjepropetrowsk

15. 11. 1941, 12.00 Uhr
Bildung des Generalbezirks Dnjepropetrowsk im Reichskommissariat Ukraine aus dem Oblast Dnjepropetrowsk (teilweise)1.
Er wird verwaltet vom Generalkommissar in Nikolajew.
Bildung der neuen Kreisgebiete:

2. 4. 1942
Festlegung der amtlichen Schreibweise der Dienstsitze der Gebietskommissare.

1. 8. 1942
Umbenennung des Kreisgebiets Dnjeprodsershinsk-Stadt in Kamenskoje-Stadt.

1. 9. 1942, 12.00 Uhr
Eingliederung des ostwärts des Dnjepr gelegenen Teils des ehemaligen Oblastes Dnjepropetrowsk und vom ehemaligen Oblast Saporoshje des Teils, der nicht zum Generalbezirk Krim fällt, in den Generalbezirk Dnjepropetrowsk.
Bildung der neuen Kreisgebiete:

1. 9. 1943
Der Generalbezirk Dnjepropetrowsk7 umfaßt die Kreisgebiete Berdjansk8, Chortiza9, Dnjepropetrowsk-Stadt10, Dnjepropetrowsk-Land11, Halbstadt12, Kamenka/Dnjepr13, Kamenskoj-Stadt14, Kriwoi Rog-Stadt15, Kriwoi Rog-Land16, Nikopol17, Nowo Moskowsk18, Orechow19, Pawlograd20, Petrikowka21, Pjatichatka22, Pokrowskoje23, Pologi24, Saporoshje-Stadt25, Sinelnikowo26 und Werchne-Dnjeprowsk27 (20 Kreisgebiete).
Er wird zuletzt verwaltet vom Generalkommissar in Dnjepropetrowsk.




Zurück zu:
| Ukraine | Leitseite |

Copyright für
Territoriale Veränderungen in Deutschland und deutsch verwalteten Gebieten 1874 - 1945:
Rolf Jehke, Herdecke.
Zuletzt geändert am 22. 2. 2008.