Zurück zu:
| Treckbericht | Leitseite |

 

6. Woche
16. März bis 22. März 1945:
von Rey bis Berkenthin.

36) 16. März Freitag. Nachdem der Wagen
wieder fertig war, ging es um 9 Uhr fort.
Gute Fahrt bis Treptow1 wo wir Hafer und
Brot empfingen, aber keine Suppe.
Weiter bis Klein Wingkow2, Rittmeister
Runge. Wir bekamen 1 Bett in der Schmiede,
wo wir Kartoffelpuffer backten und
beim Kämmerer 2 Betten für die Herren.

37) 17. März Nachdem wir 10 Pfund Erbsen kaufen
konnten, ging's um 8 Uhr fort. 28 km
bergige Fahrt, Straße bis Krakow, ein
kleines Städtchen. In einer Fleischerei
gab es Suppe und kaffee zu brühen.
Beim Bäcker Brot und für die Kinder
Weißbrot und für den Treck 45 Personen 2 Pfund Wurst.
Krakow liegt am großen See. Else mein
Mädchen kaufte für 315 Mark Fische 1 Breit-
fisch und 2 Barse, die wir uns am
Sonntag zum Frühstück gebraten haben.
Quartier in einer Tischlerwerkstatt,
Strohlager und Kochgelegenheit.

38) 18. März Sonntag. Einsegnungstag,
Krakow. Krs. Güstrow. Abfahrt 8 ½ Uhr.
Schönes Wetter, 28 km bis Goldberg, ein
jämmerliches Städtchen, ebenso die Suppe
und am Morgen die Honigschnitten. Herr H.
verbrachte eine üble Nacht, war trotzdem
am Morgen leidlich auf Deck.

39) 19. März Abfahrt 9 Uhr, 30 km Fahrt
Kriwenitz3. Treckstelle in der Schule. H.
verbrachte die Nacht in einem Zimmer der
Schule, wo ihm die Schwester vom Roten Kreuz
Opiumtropfen gab, die ihn am andern
Morgen wieder hergestellt hatten.
O. und ich schliefen im Wagen. Die Stadt
hatte in der Nacht Alarm. Die Suppe
war schlecht, wir fanden eine Feuerstelle, wo
wir kochen konnten.

40) 20. März Morgens gab es einen milden
Regen, dann brach die Sonne durch. Um
½ 9 Uhr begann die Fahrt Richtung Schwerin,
34 km gefahren. Quartier in der Schule
Lützow, in der Schule auf Stroh geschlafen.
Kartoffeln und Rouladen aus unserem Glas
kochten wir bei einem Siedler.

41) 21. März Über Gadebusch nur 15 km
gefahren, die Pferde waren müde und hung-
rig. In Roggenhausen4 gehalten, bis wir um
4 Uhr ins Quartier konnten. Hier gab's für
die Pferde Futter und Unterkunft, Lager
in der Schule. Frl. Sch. und ich hatten
Wäsche und schliefen im Bett bei einer Witwe.

42) 22. März Richtung Ratzeburg, Berkenthin.



Zurück zu:
| Treckbericht | Leitseite |

Copyright für
Territoriale Veränderungen in Deutschland und deutsch verwalteten Gebieten 1874 – 1945:
Rolf Jehke, Herdecke.
Zuletzt geändert am 17. 7. 2011.