Zurück zu:
| Städte und Amtsbezirke | Eutin/Fürstentum/Landesteil Lübeck | Schleswig-Holstein | Leitseite |

 

Amtsbezirk Ahrensbök

1. 7. 1912?
Erhebung der Landgemeinde Ahrensbök, Flecken1, zur Stadt II. Klasse.
Es gilt die Gemeindeordnung für das Fürstentum Lübeck vom 22. 6. 1857.

1. 10. 1933
Zusammenschluß der Stadt II. Klasse Ahrensbök und der Landgemeinden Ahrensbök, Curau (teilweise), Gnissau, Obernwohlde (teilweise) und Siblin und zur neuen Landgemeinde Ahrensbök.

1. 4. 1935
Einführung der Deutschen Gemeindeordnung vom 30. 1. 1935;
Umbenennung der Landgemeinden in Gemeinden.

5. 4. 1937
Bildung des Amtsbezirks Ahrensbök aus der Gemeinde Ahrensbök.

1. 1. 1945
Der Amtsbezirk Ahrensbök umfaßt die Gemeinde Ahrensbök (1 Gemeinde).
Er wird zuletzt verwaltet vom Amtsvorsteher in Ahrensbök.



Zurück zu:
| Städte und Amtsbezirke | Eutin/Fürstentum/Landesteil Lübeck | Schleswig-Holstein | Leitseite |

Copyright für
Territoriale Veränderungen in Deutschland und deutsch verwalteten Gebieten 1874 – 1945:
Rolf Jehke, Herdecke.
Zuletzt geändert am 9. 8. 2010.