Zurück zu:
| Lyck | Ostpreußen | Leitseite |

 

Landkreis Lyck

1. 9. 1818
Neugliederung der Kreise im Regierungsbezirk Gumbinnen, preußische Provinz Preußen:
Bildung des Kreises Lyck1, bisher landrätlicher Kreis Oletzko (teilweise), aus den Kirchspielen

Der Kreis umfaßt die Stadt Lyck und weitere ländliche Ortschaften und Etablissements.
Kreisstadt ist Lyck.

11. 11. 1818
Veröffentlichung der Verordnung zur Ausführung der neuen Kreiseinteilung mit voräufigen Bestim­mungen über den Wirkungskreis und die Geschäfstätigkeit der landrätlichen Behörden vom 6. 11. 1818.

1. 7. 1823
Bildung des Provinzialverbandes für das Königreich Preußen2.

13. 4. 1824
Zusammenfassung der Verwaltung der preußischen Provinzen Preußen und Westpreußen unter der Leitung des Danziger Oberpräsidenten.

14. 7. 1824
Verlegung des Amtssitzes des Oberpräsidenten von Danzig nach Königsberg i. Pr.

14. 7. 1824
Verlegung des Amtssitzes des Oberpräsidenten von Danzig nach Königsberg i. Pr.

?. ?. 1828
Einführung der Kreisordnung für das Königreich Preußen vom 17. 3. 1828.

3. 12. 1829
Zusammenschluß der preußischen Provinzen Preußen und Westpreußen zur Provinz Preußen mit den Regierungsbezirken Danzig, Gumbinnen, Königsberg und Marienwerder.
Sitz der Regierung ist Königsberg i. Pr.

31. 1. 1843
Trennung der Gutsbezirke von den Landgemeinden3.

?. ?. 1850
Veröffentlichung der Gemeinde-Ordnung für den Preußischen Staat vom 11. 3. 1850.

19. 6. 1852
Sistierung der Einführung der Gemeinde-Ordnung für den Preußischen Staat vom 11. 3. 1850.

?. ?. 1853
Aufhebung der Gemeinde-Ordnung für den Preußischen Staat vom 11. 3. 1850.

?. ?. 1853
Einführung der Städte-Ordnung für die sechs östlichen Provinzen der Preußischen Monarchie vom 30. 5. 1853.

?. ?. 1856
Einführung

1. 2. 1858
Einteilung des Kreises Oletzko in Domänenpolizeiverwaltungs-Distrikte.

16. 9. 1861
Eingliederung der Landgemeinde Wissowatten (teilweise)4 aus dem Kreis Lötzen in den Gutsbezirk Ogrodtken im Kreis Lyck.


1. 7. 1867
Der Kreis Lyck in der preußischen Provinz Preußen, Regierungsbezirk Gumbinnen, tritt zum Norddeutschen Bund.
Sitz der Verwaltung ist die Stadtgemeinde Lyck.
Das Landratsamt ist in Lyck.

1. 1. 1871
Erweiterung und Umbenennung des Norddeutschen Bundes zum Deutschen Reich.

1. 1. 1874
Einführung der Kreisordnung für die Provinzen Preußen, Brandenburg, Pommern, Posen, Schlesien und Sachsen vom 13. 12. 1872.

27. 5. 1874
Einteilung des Kreises Lyck in Amtsbezirke4.

1. 4. 1878
Bildung der Provinz Ostpreußen aus den Regierungsbezirken Gumbinnen und Königsberg.

1. 4. 1881
Einführung der Kreisordnung für die Provinzen Ost- und Westpreußen, Brandenburg, Pommern, Schlesien und Sachsen vom 19. 3. 1881.

17. 11. 1882
Endgültige Feststellung der Amtsbezirke im Kreis Lyck.

1. 4. 1892
Einführung der Landgemeindeordnung für die sieben östlichen Provinzen vom 3. 7. 1891.

12. 8. 1904
Eingliederung des Gutsbezirks Szonstag-See (teilweise)6 aus dem Amtsbezirk ?, Kreis Lyck, in die Landgemeinde Czarnowken im Amtsbezirk Groß Gablick, Kreis Lötzen.

1. 11. 1905
Bildung des Regierungsbezirks Allenstein aus den Regierungsbezirken Gumbinnen (teilweise) und Königsberg (teilweise).

1. 7. 1909
Eingliederung der Landgemeinde Groß Czymochen und des Gutsbezirks Czymochen aus dem Kreis Lyck in den Kreis Oletzko.

6. 10. 1910
Verbindliche Festlegung der Schreibweise von Ortsnamen mit mehreren Namensbestandteilen8.

20. 3. 1919
Umbenennung9 des Königreichs Preußen in Republik Preußen.

6. 8. 1919
Einführung des Gesetzes betreffend vorläufige Regelung verschiedener Punkte des Gemeindeverfassungsrechts vom 18. 7. 191910.

31. 12. 1920
Umbenennung11 der Republik Preußen in Freistaat Preußen.

30. 12. 1927
Einführung des Gesetzes über die Regelung verschiedener Punkte des Gemeindeverfassungsrechts vom 27. 12. 192712.

1. 1. 1934
Einführung des preußischen Gemeindeverfassungsgesetzes vom 15. 12. 1933;
Umbenennung der Stadtgemeinden in Städte.

30. 1. 1934
Umbenennung14 des Freistaates Preußen in Land Preußen.

1. 4. 1935
Einführung der Deutschen Gemeindeordnung vom 30. 1. 1935;
Umbenennung der Landgemeinden in Gemeinden.

1. 1. 1939
Umbenennung des Kreises Lyck in Landkreis Lyck.

1. 10. 1939
Eingliederung der Landgemeinde Schützenau (teilweise)15 aus dem Amtsbezirk Stollendorf, Landkreis Johannisburg, in den Gutsbezirk Drigelsdorf, Anteil Kr. Lyck, Forst im Amtsbezirk Grondowken, Landkreis Lyck.

28. 12. 1939
Erlaß der Anrodnung über die Verwaltungsführung16 in den Landkreisen.

1. 1. 1945
Der Landkreis Lyck17 in der preußischen Provinz Das Landratsamt ist in LyckLyck.


20. 1. 1945
Räumung des Landkreises Lyck von der ZivilbBevölkerung.

24. 1. 1945
Besetzung des Landkreises Lyck durch die Rote Armee.