Zurück zu:
| Passau | Bayern | Leitseite |

 

Stadtkreis Passau

4. 6. 1870
Eingliederung der Landgemeinde Sankt Nikola aus dem Bezirksamt Passau in die kreisunmittelbere Stadtgemeinde Passau.


1. 1. 1871
Die kreisunmittelbare Stadtgemeinde Passau im Königreich Bayern, Regierungsbezirk Niederbayern, tritt zum Deutschen Reich (1 Gemeinde).
Es gilt die Bayerische Gemeindeordnung für die Landestheile diesseits des Rheins vom 29. 4. 1869.

1. 1. 1909
Eingliederung der Landgemeinde Haidenhof aus dem Bezirksamt Passau in die kreisunmittelbare Stadtgemeinde Passau.

?
Umbenennung des Königsreichs Bayern in Freistaat Bayern.

?. ?. 1919
Einführung des Gesetzes über die gemeindliche Selbstverwaltung vom 22. Mai 1919.

1. 7. 1923
Eingliederung der Landgemeinde Beiderwies aus dem Bezirksamt Passau in die kreisunmittelbare Stadtgemeinde Passau.

1. 4. 1928
Einführung der Bayerischen Gemeindeordnung von 17. 10. 1927.

1. 4. 1932
Zusammenschluß der Regierungsbezirke Niederbayern und Oberpfalz zum neuen Regierungsbezirk Niederbayern und Oberpfalz mit dem Sitz des Regierungspräsidenten in Regensburg.

30. 1. 1934
Umbenennung1 des Freistaates Bayern in Land Bayern.

1. 4. 1935
Einführung der Deutschen Gemeindeordnung vom 30. 1. 1935;
Umbenennung der Stadtgemeinde Passau in Stadt Passau.
Bildung des Stadtkreises Passau aus der kreisunmittelbaren Stadt Passau.

1. 4. 1939
Eingliederung der Gemeinde Hacklberg (teilweise) aus dem Landkreis Passau in die Stadt und den Stadtkreis Passau.

1. 1. 1945
Der Stadtkreis Passau2 im Land Bayern, Regierungsbezirk Niederbayern und Oberpfalz, umfaßt die Stadt Passau (1 Gemeinde).





Zurück zu:
| Passau | Bayern | Leitseite |

Copyright für
Territoriale Veränderungen in Deutschland und deutsch verwalteten Gebieten 1874 – 1945:
Rolf Jehke, Herdecke.
Zuletzt geändert am 27. 11. 2010.